Was macht Eismaschine?

Was macht Eismaschine? – Funktionsweise der gängigen Eismaschinen

Die Frage „Was macht Eismaschine?“ lässt sich grundsätzlich für alle gängigen Softeismaschinen und Speiseeismaschinen auf ähnliche Art und Weise beantworten. Denn alle Eismaschinen bauen auf einem sehr ähnlichen Prinzip auf. Es geht nämlich darum, dass die Grundzutaten für das Eis vermengt und heruntergekühlt werden, damit eine cremige Masse entsteht. Während des Kühlvorgangs wird die Masse außerdem mit Luft vermischt, was sich ebenfalls positiv auf die Konsistenz des Eises auswirkt.

Daran lässt sich auch schon erkennen, warum man die flüssige Eismasse nicht einfach zum Auskühlen in den Gefrierschrank geben kann. Denn dann würde das Eis zwar gefrieren, doch es würden sich Eiskristalle bilden und eine cremige Konsistenz wäre in keinem Fall zu erkennen. Nachdem der Luftanschlag im Einsatz war, wird dem Eis ganz zum Schluss noch die Restwärme entzogen. Dabei rührt die Eismaschine die Masse immer weiter um, damit die sich bildenden Eiskristalle gleich abgeschabt werden und nur noch eine cremige Masse übrig bleibt.

Verschiedene Arten von Eismaschinen

Wenngleich die Eismaschinen allesamt nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren, sind die Geräte dennoch unterschiedlich aufgebaut. Denn es gibt sowohl Eismaschinen mit einem Kühlakku als auch Geräte mit einem Kompressor. Bei einem Kühlakku sollte man bedenken, dass der Kühlbehälter oder –akku zunächst für viele Stunden in das Gefrierfach gegeben werden muss, bevor die Maschine einsatzbereit ist. Entscheidet man sich hingegen für ein Gerät mit Kompressor, so kann der Spaß sofort losgehen. Schließlich kann der Kompressor die benötigten Temperaturen bei dem Speiseeis komplett eigenständig und ohne eine weitere Vorbereitung oder Vorlaufzeit erzeugen.

Zum direkten Eismaschinen Vergleich

Hinterlasse einen Kommentar